Königsschießen 2010 -alle Bilder als ZIP-Datei zum Download hier!-
 
 

Justus Boucsein ist neuer Schützenkönig vom Schützenverein

Horrido 1890 Stadtallendorf

Der Schützenverein führte am 16.10.2010 das traditionelle Königsschiessen durch. Zahlreiche Vereinsmitglieder und Gäste aus Stadtallendorf waren bei der Veranstalltung zu Gegen. Der bis dahin amtierenden Schützenkönig Siegfried Fischer konnte leider nicht empfangen werden, da er sich aktuell in Mexico befindet. Deshalb eröffnete der erste Vorsitzende Manfred Huhn das Königsschiessen gegen 14:15 Uhr, indem er den ersten Schuss auf den linken Flügel des Holzadlers abgab.

Zwei getrennte Königsschiessen wurden durchgeführt: Zum einen die Schützen ab 18 Jahre und zum anderen die Jugendlichen. Die Schützen schossen auf einen bunten Holzadler in 50 m Entfernung mit dem Kleinkalibergewehr und die Jugend schoss auf einen kleineren Holzadler in 10 m Entfernung mit dem Luftgewehr. Parallel dazu wurde auf eine Ehrenscheibe geschossen. Zum leiblichen Wohl trugen die gemeinsame Kaffeetafel und das reichliche Abendessen bei. Nach dem Essen wurde das unterbrochene Königsschiessen fortgesetzt, bis der neue König mit dem Fallen des Adlerkopfes feststand. Danach erfolgte die Königsproklamation, durchgeführt von Manfred Huhn und Günther Gonther. Der neue Schützenkönig Justus Boucsein wurde zum König gekrönt. Anschließend schlug er Wolfgang Daum und Andreas Linemann der Tradition entsprechend mit dem Schwert zum Ritter. Die anschließende Feier zog sich hin bis in die frühen Morgenstunden.

Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

Schützenkönig              Justus Boucsein                  

1. Ritter                         Wolfgang Daum

2. Ritter                         Andreas Linemann                     

 

Jugendschützenkönig    Maximilian Schumacher                   

1. Ritter Jugend             Nicolas Müller                       

2. Ritter Jugend             Johannes Schmitt              

 

Ehrenscheibe:                Renate Huhn

v.l.n.r.: Manfred Huhn, Wolfgang Daum, Justus Boucsein, Andreas Linemann, Günther Gonther