Erlebnisbericht von den XIV. Paralympischen Sommerspielen
 

Eine ganz besondere Erfahrung durfte unser Vereinsmitglied Michael Schaub in diesem Sommer machen. Der Sportschütze wurde im Juli vom Deutschen Behindertensportverband für die XIV. Paralympischen Sommerspiele in London nominiert.

Für knapp drei Wochen waren ca. 4400 Sportler aus 164 Nationen im paralympischen Dorf untergebracht. Die Wohnhäuser, die später zu Mietwohnungen umgebaut werden, setzten sich aus verschiedenen Apartments mit jeweils sechs bis acht Bewohnern zusammen.

Michael Schaub - Paralympisches Dorf Michael Schaub - Unterkunft  
   Paralympisches Dorf                                                               Sportler-Unterkunft

Michael Schaub, der seit der frühen Kindheit an einer Muskelschwäche leidet, empfand das Leben im Dorf als sehr interessant und abwechslungsreich: „Das Zusammenleben mit so vielen Sportlern aus allen Teilen der Welt und den verschiedenen Sportarten war ein einzigartiges Erlebnis. Etwas ganz Besonderes war auch die Dining-Hall in der bis zu 3.500 Menschen alle nur denkbaren Gerichte essen konnten, soviel und so oft sie wollten.“

Zu den Highlights der Veranstaltung gehörten sicherlich auch die Eröffnungs- und die Abschlussfeier. Die Sportler durften dabei in das ausverkaufte Olympiastadion einlaufen und sich bejubeln lassen. „Der Einmarsch zählt zu den Momenten, die man nie vergessen wird. Wenn plötzlich keiner der vorher noch so heiteren Mannschaft mehr einen Ton über die Lippen bekommt und man durch das Marathon-Tor 80.000 jubelnden Menschen entgegenläuft, das lässt sich mit Worten kaum beschreiben“ schwärmt Schaub.

 

 Michael Schaub - Olympiastadion  Michael Schaub - Einmarsch

  Olympiastadion London                                                          Einmarsch bei der Eröffnungsfeier

Während der eigentlichen Spiele nahm Schaub an drei Wettkämpfen im Sportschießen teil. Dort konnte er den 32. (Luftgewehr liegend), 13. (KK liegend) und 25. (KK 3x40) Platz belegen. Als seine „Lieblingsdisziplin“ bezeichnet Schaub das Liegendschießen. Hier zeigte er sich mit dem 13. Platz hin- und hergerissen: „Schade, dass es nicht mehr für eine Finalteilnahme gereicht hat, aber mit einem Ergebnis von 587 Ringen kann ich zufrieden sein“. Tatsächlich fehlten am Ende nur zwei der 600 möglichen Ringe für eine Finalteilnahme.

 Michael Schaub - KK liegend  Michael Schaub - KK stehend

   Michael Schaub im Liegendanschlag                                      „stehender“ Anschlag

Auch Mutter Ingeborg Schaub, Bruder Manuel und Cousine Katja besuchten den Stadtallendorfer Sportschützen an zwei seiner Wettkampftage sowie im Paralympischen Dorf. „Mit etwas Glück und viel gutem Willen war es kurzfristig gelungen Eintrittskarten für die Wettkämpfe und das streng bewachte Dorf zu bekommen“, erklärt die Familie.

 Michael Schaub - RAB  Michael Schaub - PLV

   Besuch der Royal-Artillery-Barracks                                            Im Paralympischen Dorf

Neben dem anstrengen Wettkampf- und Trainingsalltag kamen die Sportler auch in den Genuss verschiedene Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft kennen zu lernen. „Dem Bundespräsidenten mal die Hand zu schütteln war schon immer ein Traum von mir“ berichtet der 22-jährige Student der Gebäudeklimatik. Auch in der Heimat verfolgten viele mit Spannung die Geschehnisse in London: „Meine Mutter hat mir täglich berichtet wer zu Hause alles nach den Wettkämpfen fragte und Grüße ausrichten lies, das hat mich wirklich sehr gefreut, vielen Dank!“. Beendet wurden die Paralympics von London schließlich mit einer pompösen Abschlussfeier, bei der nicht zuletzt Superstars wie Coldplay oder Rihanna für ausgelassene Stimmung sorgten. „Bei der Abschlussfeier lief Nichts mehr geordnet ab, alle Nationen liefen kunterbunt gemischt in das Stadion ein und feierten gemeinsam die drei unvergesslichen Wochen. Im Anschluss stürmte dann der Großteil noch einmal in die Dining-Hall, die Meisten davon zum vermutlichen einzigen kostenlosen Mc Donalds auf der Welt“, so Michael Schaub.

 Michael Schaub - Joachim Gauck  Michael Schaub - Abschlussfeier

   Empfang beim Bundespräsidenten Joachim Gauck                    Feuerwerk während der Abschlussfeier


Aus sportlicher Sicht gewannen die Schützen eine Silber- (Manuela Schmermund) und eine Bronzemedaille (Josef Neumaier); im Medaillenspiegel belegte Deutschland Platz acht.


 .

Top